skip to content

Bitte bleibt zu Hause! Wir sind für euch da!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schließung unserer Tagespflegen bis zunächst 18. April 2020

Im Zuge der sich rasant ausbreitenden Epidemie des Erregers COVID-19 (Coronavirus) folgen wir dem Runderlass des Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vom 16.03.2020. Wir haben die regelhafte Betreuung in unseren Tagespflegen seit dem 17.03.2020 eingestellt. Wir haben in in den Bereichen Braunschweig und Goslar Notbetreuungen eingerichtet. Diese Notbetreuungen sind auf das notwenige Maß reduziert.

Sie haben Anspruch auf eine Notbetreuung in kleinen Gruppen, wenn folgende Kriterien erfüllt sind: 

Ihre Angehörigen/Betreuungspersonen sind in kritischen Infrastrukturen tätig. Hierzu zählen:

  • Beschäftigte im Gesundheitsbereich (medizinisch/pflegerisch)
  • Polizei-, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr,
  • Beschäftigte im Vollzugsbereich, einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche
  • Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen,
  • Härtefalle, d.h. zum Beispiel drohende Kündigungen, erheblicher Verdienstausfall.

Bitte verstehen Sie, dass unsere Mitarbeitenden angehalten sind, Sie dazu zu befragen und ggf. Bescheinigungen von Ihren Arbeitgebern anzufordern.

Die Schließung der Tagespflegen gilt ab sofort bis zunächst Sonnabend, den 18. April 2020. Sollte die Maßnahme verlängert oder geändert werden teilen wir Ihnen dieses sofort mit.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Pflegedienstleitungen vor Ort.

 

Pflegende Angehörige bekamen Zeit geschenkt

Diakoniestation Angehörige EntlastungDie Entlastung pflegender Angehöriger ist ein Anliegen, das den Diakoniestationen Harz-Heide und ihren Filialen am Herzen liegt. So fand vergangene Woche bereits zum 16. Mal der „Tag für pflegende Angehörige“ statt, der von der Diakoniestation Gifhorn organisiert und von der Stiftung ZEIT:STIFTEN des Kirchenkreises Gifhorn sowie der Kultur- und Sozialstiftung der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg unterstützt wird. Mit diesem Tag, zu dem die Angehörigen eingeladen werden, möchten die Organisatoren und Unterstützer den pflegenden Menschen ermöglichen, wenigstens für ein paar Stunden, die Sorgen des Alltags zu vergessen.
Rund 30 Angehörige nahmen die Einladung an und fuhren gemeinsam nach Hildesheim. Das erste Ziel des Ausflugs war das Schloss Marienburg, in dem eine Führung auf dem Programm stand. Nach einem Mittagessen besuchten die Teilnehmer den Hildesheimer Dom, der in den Jahren 2010 bis 2014 restauriert wurde. Eine Andacht in der Sakramentskapelle, geleitet von Superintendentin Sylvia Pfannschmidt, rundete den Besuch ab.
Die pflegenden Angehörigen nutzten dieses Zeitgeschenk für einen Austausch und Gespräche unter Gleichgesinnten – ganz ohne Zeitdruck, denn die Versorgung und Betreuung der Pflegebedürftigen wurde auf Wunsch von Mitarbeitenden der Diakoniestation Gifhorn übernommen.
Text: Katharina Heinemeier, ESN
Foto: Diakoniestationen Harz-Heide

 

 

Wir waren Pilot!Wir sind zertifiziert!

 

 

Familienorientierung DiakonestationWir freuen uns das Evangelische Gütesiegel Familienorietierung erhalten zu haben. Am 19.10.19 wurde der Diakoniesationen Harz-Heide mit ihren Einrichrungen bei einem Festakt in Berlin das Evangelische Gütesiegel Familienorientierung von der Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey verliehen. 
Um das Siegel zu erhalten wurden von den Mitarbeitenden verschiedene Maßnahmen mit dem Blick auf die Familie entwickelt und auch nachgewiesen. Ein besonderer Dank geht an unsere Mitarbeitenden für Ihren Einsatz in der Pilotphase.
 
 
 

 

 

 

 

 

Ehrenamt - Ja bitte!

Für unsere Tagespflegeeinrichtungen suchen wir "Sie" als Ehrenamtliche. Sie unterstützen und gestalten in der Tagespflege bei Bastelarbeiten, beim Singen oder gymnastischen Übungen, helfen an der Kaffeetafel oder beim Transport. Sie bestimmen den Zeitrahmen den Sie investieren möchten. Ehrenamt bewegt Ihr Leben: Sie knüpfen Kontakte- Sie erfahren sich neu- Sie können kreativ sein und sich weiter entwickeln. Sie arbeiten in einem netten Team und erhalten Schulungen und Fortbildungen. Informieren Sie sich in den Filialen der Diakoniestation.

(02.01.2019)

 

Eröffnung der Tagespflege am Rittergut Beienrode

 

 

Nach nur sieben Monaten Bauzeit wurde am 1. September 2018 die Tagespflege am Rittergut Beienrode eröffnet. In wohnlicher Atmosphäre werden dort von Montag bis Freitag in der Zeit von 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr 20 Tagespflegegäste betreut. Möglich wurde die Umsetzung unter anderem durch die Unterstützung der Deutschen Fernsehlotterie, die die Kosten für die Ausstattung der Tagespflege mit 39.006,- Euro förderte.

 

 

 

 

Ein typischer Tag in einer Tagespflege beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück, später folgt das Mittagessen und am Nachmittag Kaffee und Kuchen. Zwischendurch stehen abwechslungsreiche Aktivitäten und therapeutische Angebote wie Gedächtnistraining, Sturzprophylaxe oder Rollator-Training auf dem Programm. Dabei kann jeder Gast selbst entscheiden, woran er teilnimmt. Rückzugsbereiche gibt es ebenfalls in ausreichender Zahl. Ruhesessel mit Kissen und Decken zur Entspannung sind vorhanden. Jeder hat das Anrecht die Tagespflege zu besuchen, allerdings ist die Mitfinanzierung durch die Pflegekasse individuell zu betrachten.

 

„Immer wieder gab es Fragen, warum es in Beienrode keine Tagespflege gibt“,

berichtete Martina Redlin-Rückert, Geschäftsführerin des Senioren- und Pflegeheims Haus der helfenden Hände, in ihrer Begrüßungsansprache. Mit der Diakoniestation Braunschweig habe man einen Kooperationspartner gefunden, der die Tagespflege professionell betreiben könne. „Mit unserer Kooperation wird eine Lücke im Pflegeangebot geschlossen. Wenn die häusliche Pflege tagsüber zu Hause nicht ausreicht, die stationäre Pflege aber bisher nicht notwendig ist, sind wir mit der Tagespflege genau die richtigen Ansprechpartner“, erläuterte Volker Wagner, Geschäftsführer der Diakoniestationen Harz-Heide. „Die Plätze sind noch nicht komplett belegt und Interessierte können sich gerne melden.“

(02.09.2018), Foto: Bernhard Janitschke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

K  
Diakoniestation38 - von Mensch zu Mensch